Stützringe

Unter den statischen Dichtungen hat der Stützring folgende Hauptfunktion: Verhinderung der Spaltwanderung unter Druckeinwirkung bei großen Spaltmaßen. Der Stützring verhindert die Spaltwanderung konsequent und hält der Druckeinwirkung stand.

Stützringe aus dem Hause ttv unterliegen höchsten Qualitätsstandards.

Sprechen Sie uns an

Bei der Spaltextrusion kann das Material des O-Rings bei steigenden Drücken und großen Spaltmaßen in den Dichtspalt auf der druckabgewandten Seite gepresst werden.

Steigt dann der Druck wiederholt an kann es zu dauerhaften Schäden oder gar zur vollständigen Zerstörung des O-Rings kommen.

Um Spaltextrusion zu vermeiden, werden Stützringe eingesetzt. Sie übernehmen zwar keine Dichtfunktion, unterstützen aber die dauerhafte und beschädigungsfreie Dichtfunktion des O-Rings, indem sie den Dichtspalt auf der druckabgewandten Seite verschließen.

Der Werkstoff des Stützrings muss so hart und extrusionsfest sein, dass er dem in der Anwendung auftretenden Druck Widerstand leisten kann.

Weiterhin spielen Parameter wie Einsatztemperatur, Spalthöhe und die Resistenz zum Umgebungsmedium eine entscheidende Rolle bei der Werkstoffauswahl.

In Frage kommen Kunststoffe und Elastomere wie PTFE, Polyurethan oder NBR, FPM und EPDM.

Wegen der Vielzahl der Einbauräume für O-Ringe am Markt richten sich die Maße des Stützrings in der Regel nach der vorgegebenen Einbauraum-Geometrie.

Die Montage erfolgt in breiter ausgelegten Einbauräumen üblicherweise auf der Druck-abgewandten Seite.

  • Abmessung des O-Rings
  • Die Abmessung der Nut inklusive Toleranzen
  • Die Art der Abdichtung (außen-/innendichtend, statisch/dynamisch)
  • Druck
  • Temperatur
  • Medium

Werden Stützringe aus bestehenden Abmessungsreihen, wie beispielsweise aus NBR 90, verwendet, hat sich die Gestaltung des Einbauraums nach den Angaben des Herstellers zu richten.

Gerne berät Sie ttv bei allen Fragen rund um die Auswahl und den Einbau geeigneter Stützringe.

rufen sie
uns an
+49 (0)7303 928 74-15 ttv E-NEWS
ANFORDERN