V- und Gamma-Ringe

V- und Gamma-Ringe

V-Ringe sind gummielastische, axiale Lippendichtungen die als Schleuder-, Kombi- oder als Zusatzdichtung bei Lagern eingesetzt werden. Charakteristisch ist die v-förmige Dichtlippe dieser Dichtelemente, die über ein Gelenk am Grundkörper aufgehängt ist.

Unsere V-Ringe sind bei Schutz gegen Staub, Schmutz, Fett, Öl und Spritzwasser in den meisten Bereichen der Antriebstechnik sowie im Land- und Baumaschinenbereich gefragt. Spezielle Abmessungen und Ausführungen für die Schwer- und Windkraftindustrie runden unser Angebot ab. ttv V-Ringe in den Bauformen VA/VS/VL/VLX/VE/VAX zeichnen sich durch höchsten technischen Standard und beste Materialien aus.

Bei Anwendungen in denen mit widrigen Umständen zu rechnen ist empfehlen wir unsere Gamma-Ringe RM/9RM. Diese haben zusätzlich zur Manschette ein Gehäuse, das sie gegen Steine und gröberen Schmutz schützt. Normal- und Edelstahlgehäuse sowie NBR und Viton Manschetten bilden eine Vielzahl an Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten.


V-Ringe

Allgemeines

Der V-Ring ist eine Vollgummidichtung für rotierende Wellen. Der Versteifungskörper, das Gelenk und die Dichtlippe bilden den typischen Aufbau eines V-Ringes. Aufgrund des Designs und seiner Funktionsweise eignet sich der V-Ring für eine Vielzahl von Anwendungen.

 

Wirkungsweise

Der V-Ring sitzt auf der Welle und muss rechtwinklig mit einem genau definierten Abstand zur metallischen Gegenlauffläche montiert werden, um die exakte Vorspannung zu gewährleisten. Als Gegenlauffläche dient die Stirnseite eines Lagers, die Stirnwand eines Gehäuses, eines Wellenbundes oder eines Flanschdeckels. Der V-Ring rotiert mit der Welle und dichtet axial auf der Gegenlauffläche ab.

Bei steigender Umfangsgeschwindigkeit strebt die Dichtlippe durch die Fliehkraft nach außen. Ab einer bestimmten Umfangsgeschwindigkeit hebt die Dichtlippe völlig von der metallischen Gegenlauffläche ab. Der V-Ring wirkt dann nur noch als Spaltdichtung und Schleuderscheibe.

Anwendungen

Verwendung finden V-Ringe hauptsächlich in Kombination mit weiteren Dichtungstypen wie dem Wellendichtring und werden als Vorschaltdichtelement bei Lagern eingesetzt. V-Ringe werden häufig in der Antriebstechnik, im allgemeinen Maschinenbau sowie im Anlagenbau eingesetzt. Auch in Elektromotoren, Getrieben, Landmaschinen, Lagerböcken und Walzwerken werden sie verwendet. Sie werden eingesetzt um gegen Staub, Schmutz, Fett, Öl- oder Wasserspritzer von außen abzudichten.

 

Vorteile

Die flexible Dichtlippe liegt nur mit einem relativ geringen Anpressdruck an der Gegenlauffläche an, der jedoch für die Dichtfunktion völlig ausreichend ist. Durch die Fliehkraft werden Reibungsverlust- und Erwärmung auf ein Minimum reduziert und ein gutes Verschleißverhalten sowie eine verlängerte Lebensdauer der Dichtung erreicht.

Nach dem Überwinden des Losbrechmoments nehmen die Leistungsverluste beständig ab, bis sie sich im Geschwindigkeitsbereich von 10 bis 15 m/s auf ein Minimum reduziert haben. Durch die flexible Dichtlippe und das Scharnier gleichen V-Ringe auch Rundlaufabweichungen, Exzentrizität und Wellenversatz gut aus.

V-Ringe sind besonders leicht zu montieren, lassen sich dehnen und je nach Größe ohne kostspielige Ausbauarbeiten einfach über Flansche, Schwungräder und ganze Lagergehäuse ziehen.

V-Ringe sind in unterschiedlichen Standard-Querschnitten für verschiedene anwendungsspezifische Erfordernisse und Raumverhältnisse erhältlich. Die Querschnitte der Bauformen A und S unterscheiden sich je nach Wellendurchmesser, während die anderen Bauformen für den gesamten Durchmesserbereich eine Querschnittsgröße haben.

 

Medien

NBR: Gute chemische Beständigkeit gegen viele Fette und Mineralöle
FKM: Mineralöle und -fette, synthetische Öle und Fette, Motoren-, Getriebe-, und ATF-Öle, Kraftstoffe, aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe, breite Chemikalien- und Lösungsmittelbeständigkeit.

Katalog V- und >Gamma-Ringe
Katalog
V- und Gamma-Ringe
Technische Informationen V-Ringe
Technische Informationen
V-Ringe
Katalog Lagerung von Elastomeren
Vorschriften zur Lagerung von Elastomeren
Datenblätter V-Ringe
Datenblätter V-Ringe

Betriebseinsatzgrenzen

BezeichnungDruckTemperaturbereichUmfangsgeschwindigkeit
NBRFür drucklosen Betrieb ausgelegt-40°C+100°C<_ 8 m/sAxial gesichert ab >_ 8 m/sRadial gesichert ab >_ 12 m/s
FKMFür drucklosen Betrieb ausgelegt-20°C+200°C<_6.5 m/sAxial gesichert ab >_ 6.5 m/sRadial gesichert ab >_ 10 m/s

Bauformen

Standard Dichtungstypen
V-Ringe Bauform VA V-Ringe Bauform VS V-Ringe Bauform VL
VAVSVL
Dies ist die gebräuchlichste Bauform. Sie hat eine senkrechte
Rückseite. Abmessungen von 3 bis 2020 mm.
Im Vergleich zu VA mit einem breitflächigen Körper, um höhere
Radikalkräfte zu gewährleisten. Abmessungen von 5 bis 210 mm.
Diese Dichtung ist für Anwendungen mit wenig verfügbarem Platz gedacht.
Abmessungen von 135 bis 630 mm.
V-Ringe Bauform VLXV-Ringe Bauform VEV-Ringe Bauform VAX
VLXVEVAX
Diese Dichtung ist noch kompakter als VL und wird in
Anwendungen mit wenig Platz verwendet. Abmessungen
auf Anfrage.
Schwerlastdichtung für große Durchmesser, wie sie in Papierfabriken
und in Walzwerken als Schmutz-/ Wasserabweiser genutzt wird.
Ein Standard-Spannband kann zur Verbesserung der axialen Fixierung
genutzt werden.
Schwerlast-Frontdichtung, hauptsächlich für große Hochgeschwindigkeits-
Anlagen entwickelt, in Walzwerken und Papiermaschinen genutzt.
Abmessungen von 200 bis 2000 mm.

Gamma-Ringe

Gamma-Ringe

Allgemeines

Gamma-Ringe dienen als Vordichtung zur äußeren Abdichtung von rotierenden Wellen gegen Verunreinigungen, Granulat, Staub, Öl, Fett, Flüssigkeiten usw. und vereinen dabei die Funktion eines berührungsfreien
Schleuderrings als Spaltdichtung sowie einer axial anliegenden Gummimanschettendichtung.

Die aus verschiedenen Elastomeren bestehende Manschette wird mit einer entsprechenden Radialvorspannung gefertigt und in das Gehäuse eingeknüpft. Die so entstandene Einheit wird danach auf die Welle mit einem Presssitz montiert, sodass die Dichtlippe an der Gegenlauffläche zur Anlage kommt.

 

Vorteile des Gamma-Ringes

• Schutz der Dichtlippe gegen mechanische Einwirkung
• geringe Einbaubreite
• gute Schleuderwirkung
• geringe Anforderungen in Bezug auf die Gegenlauffläche (Oberflächenhärte, Toleranz der Anlauffläche)
• einfache Montage
• keine zusätzliche Haltevorrichtung erforderlich
• Verbesserung der Standzeit für Lager und Wellendichtringe

 

Anwendungen

Gamma-Ringe werden hauptsächlich in Kombination mit Wellendichtringen eingesetzt. Sie werden als modulares Vorschaltdichtelement eingesetzt, um gegen Schmutz, Staub, Fett und Spritzwasser von außen abzudichten.

 

Typische Einsatzgebiete

Gamma-Ringe werden seit vielen Jahren erfolgreich in der Antriebstechnik und im Maschinenbau eingesetzt, z. B. bei Elektromotoren, Getrieben, Pumpen, Motorsägen, Gelenkwellen, Radnaben und Achsen, Landmaschinen, Baumaschinen, Werkzeugmaschinen, Wälzlagergehäusen und Waschmaschinen.

Katalog V- und Gama-Ringe
Katalog
V- und Gammaringe
Technische Informationen Gamma-Ringe
Technische Informationen
Gamma-Ringe
Vorschriften zur Lagerung von Elastomeren
Vorschriften zur Lagerung von Elastomeren
Datenblätter Gamma-Ringe
Datenblätter
Gamma-Ringe

Betriebseinsatzgrenzen

BezeichnungDruckTemperaturbereichUmfangsgeschwindigkeit
NBRFür drucklosen Betrieb ausgelegt-40°C+120°C<_ 12 m/s
FPMFür drucklosen Betrieb ausgelegt-20°C+200°C10 m/s


Die oben angegebenen Betriebsparameter sind Maximalwerte und dürfen nicht gleichzeitig anliegen. Sie sind jeweils abhängig von den anderen Betriebsparametern.

Bauformen

STANDARD DICHTUNGSTYPEN
RORM9RM
Gamma-Ringe ohne Manschette (Schleuderscheibe)Gamma-Ringe mit ManschetteGamma-Ringe mit Manschette und Kragen

Unsere Gamma-Ringe sind lieferbar mit verschiedenen Gehäusematerialien wie Stahlblech eloxiert, Stahlblech vernickelt oder Edelstahl. Durch die verschiedenen Elastomere entsteht eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten.

 

Informationen zu O-Ringen finden Sie unter diesem Link.