Radialdichtungen

Radialdichtungen

Wellendichtringe

Wellendichtringe sind leckagefreie, aktive Dichtungselemente, die immer dann zum Einsatz kommen, wenn Gehäuse gegen die äußere Umgebung abgedichtet werden müssen. Wir sind der richtige Ansprechpartner, wenn es um Wellendichtringe geht, denn dank langjähriger Erfahrung wissen wir: Im täglichen Einsatz werden hohe Anforderungen an die Qualität und die Beschaffenheit des tribologischen Systems gestellt. Deshalb zeichnen sich Wellendichtringe von ttv durch höchsten technischen Standard und beste Materialien aus.

Ob bei Standardanwendungen oder bei individuellen, maßgeschneiderten Lösungen, unsere Wellendichtringe sichern im Einsatz die Funktionalität und die Langlebigkeit Ihrer Maschinen.

BESCHREIBUNG VON WELLENDICHTRINGEN

ALLGEMEINES

Wellendichtringe werden als Dichtelement zur Abdichtung rotierender Wellen in einem Gehäuse eingesetzt. Sie setzen sich zusammen aus einer gummielastischen Membrane mit Dichtlippe, einer Zugfeder und einem Metallversteifungsring. Der Versteifungsring wird während des Vulkanisationsvorgangs unter hohem Druck und Hitze in der V-Form mit der Gummimischung verbunden. Die DIN 3760 bildet die Grundlage für die Auslegung der Konstruktion, Anwendung und selbstverständlich auch des Qualitätsstandards.

Katalog Wellendichtringe
Katalog
Wellendichtringe
Katalog Technische Informationen Wellendichtringe
Technische Informationen
Wellendichtringe
Katalog Vorschriften zur Lagerung von Elastomeren
Vorschriften zur Lagerung von Elastomeren
Katalog Wellendichtringe
Datenblätter
Wellendichtringe
Wellendichtringe Allgemeines


WIRKUNGSWEISE

Wellendichtringe trennen dauerhaft Medien wie z. B. Emulsionen, Öle und Fette des Gehäuseinneren von Staub, Wasser und Schmutz der Außenseite. Dabei gilt es zu beachten, dass sowohl die statische Abdichtung am Gehäuse, wie auch die statische und dynamische Abdichtung der Welle gewährleistet ist. Da die Dichtlippe des Wellendichtrings etwas kleiner als der Wellendurchmesser ist, wirkt diese mit Vorspannung auf die Welle. Die Feder verstärkt die Radialkraft des Elastomers und stabilisiert diese im Betriebszustand.

Wellendichtringe Wirkungsweise


ANWENDUNGEN

Wellendichtringe sind in der heutigen Zeit aus keinem Bereich der Technik mehr wegzudenken. Sie kommen überall im Automobilbau, in der Antriebstechnik, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Schwerindustrie zum Einsatz. Für die verschiedenen Bedürfnisse dieser Anwendungen stehen Standarddichtungen und Spezial-Bautypen, gerade auch für die Windkraft, zur Verfügung.

Wellendichtringe Anwendungen

Bauformen

STANDARDTYPEN A UND AS

Die Außenflächen des Versteifungsrings der Bauarten A und AS tragen einen Elastomermantel, der eine einwandfreie Dichtheit zwischen den Wellendichtringen und der aufnehmenden Gehäusebohrung gewährleistet. Diese Type ist bei geteilten Gehäusen und solchen aus Materialien mit größerer Wärmedehnung einsetzbar.

Ummantelter Außendurchmesser
Wellendichtringe Standardtypen A und AS

STANDARDTYPEN B UND BS

Die Außenflächen werden je nach Größe und Anwendung tiefgezogen, auf Maß gedreht oder geschliffen. Dies sichert einen perfekten, festen Sitz und kommt mit einer geringeren Presspasszugabe zurecht.

Metallischer Außenmantel
Wellendichtringe Standardtypen B und BS

Standardtypen C und CS

Diese Bauarten sind der B / BS sehr ähnlich, unterscheiden sich aber durch einen zusätzlichen Versteifungsring. Der Vorteil liegt hierbei in der sehr hohen Steifigkeit und wird in anspruchsvollen Umgebungsbedingungen sowie für größere Abmessungen eingesetzt.

Metallischer Außenmantel mit Versteifungsring
Wellendichtringe Standardtypen C und CS

Standardtypen A und AS mit Rillierung

Generell entsprechen die rillierten Wellendichtringe in ihrer Form A /AS. Lediglich die Außenflächen unterscheiden sich durch eine Rillierung mit größerer Presspasszugabe. Diese Type zeichnet eine verringerte Einpresskraft, bei gleichzeitig verbesserter statischer Dichtheit und erhöhter Wärmedehnung aus.

Ummantelter Außendurchmesser mit Rillierung
Wellendichtringe A und AS mit Rillierung

Druckringe

Sollte der Druckunterschied über 0,5 bar liegen empfehlen wir unsere Druckringe. Die verkürzte Bauart sowie tiefer gezogene Versteifungsringe erhöhen die Druckstabilität. Somit beugen sie erhöhtem Verschleiß und frühzeitigem Ausfall vor.

Ummantelter Außendurchmesser                                                          Metallischer Außenmantel
Druckringe

Stützringe

Druckdifferenzen größer als 0,5 bar können auch mit einem zusätzlichen Stützring abgedichtet werden. Solche Kombinationen erlauben bis zu 10 bar. Der Stützring muss dem Design angepasst werden und hält die Membrane in ihrer ursprünglichen Form.

Stützringe

Bauformen

Außendichtend

Für Anwendungen bei denen sich Wellendichtringe mit der Welle mitdrehen und zum Gehäuse abdichten bieten wir verschiedene außendichtende Bauarten an.

Außendichtend
Wellendichtringe außendichtend

Spezialdesigns

Unterschiedliche Konstruktionen verlangen angepasste Bauarten. Durch das Kombinieren unterschiedlicher Materialien und durch Designänderungen lösen wir jede Kundenanforderung ganz individuell.

Individuallösungen
Spezialdesign

Beschichtungen und Zusätze

Hochwertige Oberflächenveredelungen, die für Reibungs- und Verschleißreduzierung sorgen, sind besonders im dynamischen Einsatz gefragt. Sie verhindern große Losbrechkräfte, Stick-Slip-Erscheinungen und können die Ökonomie und Funktionalität verbessern.

Einige Vorteile auf einen Blick:

• Qualität = maximale Sauberkeit, hohe Prozesssicherheit
• Technik = Geräuschreduktion, Laosfreiheit
• Produktion = maximale Lebensdauer
• Wirtschaftlichkeit = Kostenreduzierung durch optimierte Montage



Kassettendichtungen

Bei extremen Bedingungen in der Land- und Baumaschinenindustrie kommen unsere Kassettendichtungen zum Einsatz. In sich geschlossen, vorgeschmiert und mit mehreren Dichtlippen bilden sie ein Dichtlabyrinth. Die eigentliche Dichtlippe läuft im Inneren auf einer bearbeiteten Lauffläche. Somit stellt die Kassette geringere Anforderungen an den Wellensitz.

Achsen- und Nabendichtungen
Kassettendichtungen

PTFE Wellendichtringe

Wellendichtringe aus PTFE (Teflon®) zeichnen sich durch höhere Temperaturbeständigkeit, bessere Chemikalienresistenz und gute Trockenlaufeigenschaften aus. ttv bietet drei mögliche Bauarten: aus der Form – gespannt – gepresst. Die Bauart „aus der Form“ wird von unseren Kunden häufig aufgrund der technischen und wirtschaftlichen Vorteile gewählt. „Gespannte“ Bauarten hingegen gibt es in unterschiedlichen Designs auch bei geringeren Stückzahlen. Aufgrund der hervorragenden Sterilisationseigenschaften von PTFE eignen sich Wellendichtringe in „gepresster“ Bauart vor allem für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Ähnlich wie bei den gespannten Bauarten sind auch hier die Werkzeugkosten sehr gering und eine Vielzahl an Designs wählbar.

Getriebebau und Sonderlösungen
PTFE Wellendichtringe

Bauformen

Schwerindustrie und Windkraft

Lange Einsatzzyklen und kurze Wartungsintervalle sind vor allem in der Zementindustrie, im Bergbau, der Bohrindustrie sowie in der Schiffs-, Wind- und Papierindustrie von extremer wirtschaftlicher Bedeutung. Mit den Individuallösungen und Produkten von ttv sichern Sie sich diesen Vorteil. Die elastische Bauart AX-3M kann in geteilten Gehäusen ohne
Rückhalteplatte montiert werden und dichtet auch bei großem Versatz noch zuverlässig ab. Bei maximalem Druck von 0,5 bar sowie maximaler Gleitgeschwindigkeit von 20 m/s sind D5 und D5S die perfekten Lösungen. Rücken an Rücken mit umlaufender Nut im Gehäuse zur Versorgung mit Schmiermedium werden die Designs D6 und D7 eingesetzt. Dort wo die Welle nicht demontiert werden kann und schnellste Wiederinstandsetzung gefordert ist bietet ttv Splitringe an.

Schwerindustrie und Windkraft
Wellendichtringe Bauformen Schwerindustrie und Windkraft

Helix - Drallhilfen

Für Bedingungen wie Konzentrizität, Wellenschlag oder Störungen auf der Welle bieten wir verschiedene Helix-Wellendichtringe an. Rückförderstrukturen auf der Dichtkante wirken hydrodynamisch und verhindern somit Leckage und thermische Beschädigungen.

Mögliche Felix-Bauarten
Helix Drallhilfen

Materialauswahl auf einen Blick

Materialauswahl

 

Material

Wie aus der folgenden Tabelle entnommen werden kann, ist die richtige Materialauswahl unerlässlich, um eine optimale Wirkung und Standzeit des Wellendichtringes zu erreichen, da die Unterschiede zwischen den einzelnen Materialien je nach Anwendungsbereich sehr hoch sind. Generell ist die maximal zulässige Dauertemperatur ausschlaggebend. Es ist darauf zu achten, dass die Temperaturen an der Dichtkante um ein Vielfaches höher sind als die des Mediums. Weitere Informationen finden Sie in den technischen Infomationen für Wellendichtringe.

                                                                                   Materialbezeichnung                            
Materialstoffe für die Abdichtung gebräuchlicher Medien                         Nitril-Butadien Kautschuk NBRFlorkautschuk FPMPolyacrylat-Kautschuk ACMSilikon-Kautschuk MVQ
                                   Maximale Dauertemperatur (°C) nach DIN 3760 1                 
Mineralische Schmierstoffe
Motorenöle
Getriebeöle
Hypoidgetriebeöle
ATF-Öle
Druckflüssigkeiten (DIN 51524)

100
  80
  80
100
  90

150
150
140
170
150

125
125
125
125
120

150
130
  -
  -
  -
Schwerentflammbare Druckflüssigkeiten
 (VSMA 24317)

Fette
Öl-Wasser-Emulsion
Wasser-Öl-Emulsion
Wasserfreie Flüssigkeiten
  
  90
  50
  50
  -


120
  60
  60
150

 
  -
  -
  -

  -
  60
  60
  -

Sonstige Medien
Heizöle
Wasser
Waschlaugen

 
90
  90*
  90*

 
  -
100
100


  -
  -
  -

  -
  -
  -

* Zusatzschmierung wird empfohlen


1) Es ist darauf zu achten, dass die Temperatur bedingt durch den Schmierzustand, die Dichtlippengeometrie und die Umgebungsbedingungen am Dichtspalt
   erheblich über der Medientemperatur liegen kann.